Suchmaschinenmarketing: Was ist SEO?

Suchmaschinenmarketing ist ein umfangreiches Gebiet des Online-Marketing und ist unter dem Kürzel „SEM“ bekannt. Es gliedert sich in die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA). Doch was genau hat es jetzt damit auf sich? Und warum ist Suchmaschinenmarketing für den Erfolg einer Webseite so relevant? In diesem Beitrag werde ich diesen Fragen – hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung – auf den Grund gehen.

Suchmaschinenmarketing seo und sea von tabea-lettau texterin für print- onlinemedien
SEM = SEO + SEA

Im Gegensatz zum klassischen Marketing findet Suchmaschinenmarketing ausschließlich online statt. Es zielt darauf ab, u. a. durch eine Optimierung der Webseite und / oder Werbung Interessenten bzw. potenzielle Kunden als Webseiten-Besucher zu gewinnen. Je professioneller und effektiver das Suchmaschinenmarketing für eine Webseite umgesetzt wird, desto größer ist die Chance, sich gegen Mitbewerber durchzusetzen. In meinen Aussagen beziehe ich mich auf die Suchmaschine Google, da sie in Deutschland den größten Marktanteil hat.

SEO – Welche Aspekte haben Einfluss auf das Google-Ranking?

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist, dass eine Webseite in den unbezahlten / organischen Suchergebnissen unter verschiedenen Keywords oder Keyword-Kombinationen möglichst weit oben auf der ersten Seite gerankt wird. Die Hürde: Jeder möchte mit seiner Webseite unter gewissen Suchbegriffen die ersten Plätze in Google erreichen. Deswegen gilt es, sich gegen seine Mitbewerber durchzusetzen. Doch keiner – außer Google selbst – weiß ganz genau, mit welchen Algorithmen Webseiten bewertet werden. Sicher ist aber, dass man durch verschiedene Möglichkeiten Einfluss darauf nehmen kann. Dazu muss man auf Basis umfangreicher Analysen und Know-how die Webseite in verschiedenen Faktoren optimieren. Unter anderem zählen dazu:

  • eine durchdachte und gute Struktur der Webseite (Design + Content)
  • responsive Design (mobil- und tabletoptimierte Ansicht der Webseite)
  • qualitativer / themenrelevanter und gleichzeitig SEO-optimierter Content
  • zum Content passende Title-Tags und Meta-Description-Tags für jede Seite
  • interne Verlinkungen
  • technische Aspekte (u. a. ein schneller Webserver, schnelle Ladezeit der Webseite)

 

Suchmaschinenmarketing Keyword-Analyse-Texterin-Tabea-Lettau-Webtexte
Veranschaulichung von SEO und SEA.

Google merkt, ob hinter der Struktur einer Webseite ein Konzept steckt und bezieht diesen Aspekt in die Bewertung mit ein. Dazu zählen neben der Optik auch funktionale Faktoren wie interne Seiten-Verlinkungen oder das responsive Design (die mobil- und tabletoptimierte Ansicht einer Webseite). Eine gut überlegte Webseiten-Struktur trägt darüber hinaus dazu bei, dass sich Nutzer schneller auf der Webseite zurechtfinden, was das Leseverhalten positiv beeinflusst. Dies kann wiederum gute Auswirkungen auf die Verweildauer haben: Je länger sich Nutzer mit einer Webseite beschäftigen, desto besser. Denn eine lange Verweildauer signalisiert, dass sich auf der Webseite wertvoller Inhalt befindet. Ein relevanter Aspekt für das Google-Ranking!

Eine der größten Herausforderungen bei einer Suchmaschinenoptimierung ist daher, den Content der Webseite effektiv zu produzieren und zu verwalten. Denn dieser steht vor der großen Aufgabe, sowohl die Leser als auch die Suchmaschine glücklich zu machen.

Ohne Keywordanalyse geht nichts

Wie geht man bestenfalls vor, um den Content der Webseite zielgruppengerecht und gleichzeitig SEO-optimiert zu produzieren? Zunächst gilt es herauszufinden, welche Suchbegriffe potenzielle Kunden oder Interessenten in Bezug auf die Webseiten-Inhalte in die Suchmaschine eingeben. Dazu muss man sich in seine Zielgruppe hineinversetzen und für eine erste Orientierung alle möglichen Keywords, die einem in den Kopf kommen, aufschreiben. Es hilft auch, Freunde und Verwandte zu fragen, wonach sie googlen würden. Daraufhin kann man über ein Keyword-Tool, z. B. Keyword Planer von Google, eine Analyse starten, um herauszufinden, welche Keywords am effektivsten sind. Wichtig bei der Keywordanalyse ist, möglichst konkret zu denken.

Suchmaschinenmarketing SEA und SEO - Online-Marketing von Texterin Tabea Lettau
Mit einer professionellen Keywordanalyse die Basis für effektives Suchmaschinenmarketing schaffen.

Beispiel: Wer als Fotograf mit seiner Webseite weit oben gefunden werden möchte, sollte seinen Content nicht unbedingt (lediglich) auf das Keyword „Fotograf“ optimieren. Die Wahrscheinlichkeit, damit weit oben gefunden zu werden, ist äußerst gering. Stattdessen könnte er einen speziellen Bereich aus der Fotografie hervorheben und / oder einen lokalen Bezug berücksichtigen. Mit der Keyword-Kombination „Fotograf Gummersbach“ oder noch konkreter „Hochzeitsfotograf Gummersbach“ wird eine Webseite beispielsweise wesentlich bessere Chancen haben, weit oben gerankt und vor allem gesucht zu werden. Man braucht aber nicht für jeden Suchbegriff eine separate Seite. Themenverwandte Keywords kann man auch innerhalb einer Seite realisieren.

Natürlich sollte man auch immer darauf achten, wie oft das Keyword oder die Keyword-Kombination durchschnittlich gesucht wird. Dies kann man ebenfalls über das Keyword-Tool „Keyword Planer“ von Google herausfinden. Wenn niemand nach den Keywords sucht, macht es auch wenig Sinn, den Content darauf zu optimieren.

Es gibt auch Agenturen, die sich auf Suchmaschinenoptimierung spezialisiert haben und Keywordanalysen professionell durchführen.

Sind gute und themenrelevante Keywords oder Keyword-Kombinationen gefunden, gilt es, diese leserfreundlich in den Content der Webseite zu integrieren. Und mit leserfreundlich meine ich, dass der Text vorrangig für die Webseiten-Besucher / Zielgruppe geschrieben werden sollte und nicht für die Suchmaschine. Google merkt, ob ein Text für die Nutzer qualitativ wertvoll geschrieben ist oder ob er nur so vor Keywords strotzt, ohne Mehrwert zu bieten: Es kann somit negative Auswirkungen auf das Ranking haben, wenn die Keywords unnatürlich oft und möglicherweise sogar zusammenhanglos in einem Text vorkommen! Und wer jetzt an den „alten Trick“ denkt, die Keywords in weißer Schrift auf weißem Hintergrund zahlreich auf der Webseite zu integrieren bzw. zu verstecken, den muss ich enttäuschen: Google ist anspruchsvoller geworden und merkt solche Tricks. Negative Konsequenzen für das Ranking können die Folge sein.

Webtexte-Suchmaschinenmarketing-Suchmaschinenoptimierung-Texte-Tabea-Lettau
Google verbreitert die Suchergebnisspalte: Künftig gibt es mehr Platz für Title und Description.

Neben den Webseiten-Inhalten selbst ist es zudem wichtig, zum Content passende Title-Tags und Meta-Description-Tags für jede Seite der Webseite zu erstellen. Das sind die paar Zeilen, die in Google in den Suchergebnissen angezeigt werden. Hier sollte das Keyword, mit dem sich die dahinter verlinkte Seite beschäftigt, sowohl im Title als auch in der Meta-Description vorkommen und den zentralen Aspekt darstellen.

NEU: Google verbreitert die Ergebnisspalte und bietet nun mehr Platz für Title und Description! Jetzt können im Title statt ~55 bis zu 70 Zeichen und in der Description statt ~155 bis zu 175 Zeichen verwendet werden (Stand: 13.05.2016).

Suchmaschinenmarketing bedeutet, am Ball zu bleiben

Wie so oft im Leben gilt auch beim Suchmaschinenmarketing: Gut Ding will Weile haben. Besonders die Suchmaschinenoptimierung ist ein komplexer Prozess, der nicht von heute auf morgen Früchte trägt. Das wandelnde Nutzerverhalten im Internet, Veränderungen in Angebot und Nachfrage oder auch der stetige Wettbewerb mit Konkurrenten erfordern, dass man seinen Webauftritt beobachtet, kontrolliert und gegebenenfalls anpasst. Die Suchmaschinenoptimierung einer Webpräsenz ist also nicht eine Sache, die nach einmaliger Auseinandersetzung abgehakt ist. Kurz gesagt: Man sollte Veränderungen erkennen und darauf reagieren.

Um den Rahmen des Blog-Textes nicht zu sprengen, kann ich nicht auf jeden einzelnen Aspekt intensiv eingehen. Wer sich aber noch ausführlicher über dieses Thema informieren möchte, dem empfehle ich ein Buch, das sich gezielt mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt*.


Wer schreibt Ihre Webtexte?

Die Keywordanalyse ist durchgeführt und Sie wissen, auf welche Keywords oder Keyword-Kombinationen Sie Ihre Webtexte optimieren möchten? Doch jetzt fehlen Ihnen die richtigen Worte und das Know-how, um leserfreundliche und gleichzeitig SEO-optimierte Texte zu verfassen? Ich schreibe Webtexte, die sowohl Sie und Ihre Webseiten-Besucher als auch die Suchmaschine glücklich machen. Sprechen Sie mich gerne an!

*Partnerprogramm

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Suchmaschinenmarketing: Was ist SEO?"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste
Reinhold Vogt
Gast

Hallo, Tabea,

deine Texte gefallen mir sehr gut: leicht lesbar, interessant formuliert und ‚richtig‘ geschrieben (Rechtschreibung).

Mit SEM / SEO hast du einen Themenbereich angesprochen, der für alle Selbstständigen / Freiberufler ganz wichtig ist, sofern sie nicht über eine eigene Marketingabteilung verfügen. Deshalb werde ich in meinen memoNews (mit mehr als 10.000 Abonnenten) gern auf deinen Blogbeitrag verweisen.

Reinhold Vogt, HineinHeraus.de

Jörg K. Unkrig
Gast

Vielen Dank für die interessanten, aktuellen Tipps. Da ich regelmäßig einen Blog zu (digitaler) Kommunikation und Karriere schreibe (www.mixupblog.de) freue ich mich immer wieder über Wissenwertes aus dem Bereich und Austausch mit anderen Bloggern.

trackback

[…] nur optisch und informativ positiv zum Gesamtkonstrukt einer Webseite bei, sondern auch in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO). Suchmaschinen lesen Texte anders als Menschen. Sie orientieren sich unter anderem an sogenannten […]

Hannes
Gast
trackback

[…] behandelt werden. Warum? Weil von ihm zahlreiche, wichtige Faktoren maßgeblich abhängen: das Google-Ranking, das Kaufinteresse potenzieller Kunden, die Verweildauer auf der Webseite – nur, um ein paar […]

trackback

[…] der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die bezahlte Suchmaschinenwerbung (SEA) der zweite Bereich des Suchmaschinenmarketing. Außer […]

trackback
[…] Mit dem Begriff „selbstständige Texterin“ können viele zunächst nicht viel anfangen. Selbst manche meiner Bekannten fragen sich bis heute, was ich eigentlich jeden Tag stundenlang an meinem Schreibtisch mache. Dabei ist es so einfach wie banal: Ich schreibe Texte. Das können Imagetexte für Unternehmen, Webseitentexte, Broschüren-Texte, Artikel in Magazinen, aber auch Blogtexte sein. Die Bandbreite ist facettenreich. Die Herausforderung besteht darin, sich in die Philosophie der jeweiligen Unternehmen und deren Zielgruppen hineinzuversetzen, um in den Texten die – für den Einzelfall – „richtige“ Sprache zu sprechen. Im Endeffekt geht es darum, Botschaften attraktiv und individuell in Worte zu verpacken. Neben… Read more »